Frau steht betrübt vor einem Fenster

Selbstwert stärken

  • Hast du das Gefühl, dass du weniger wert bist als andere?
  • Fühlst du dich oft verunsichert und zweifelst an dir und deinen Fähigkeiten?
  • Hast du das Gefühl, dass du häufig zu kurz kommst im Leben?

So gut wie jeder Mensch macht Phasen von Selbstzweifeln und Unsicherheit durch. Du bist also nicht alleine. Die gute Nachricht ist, dass ein gesundes Selbstwertgefühl nicht vom Zufall abhängt, sondern effektiv erlernt werden kann.
Die oberste Priorität des Menschen liegt in der Suche nach Selbstakzeptanz.
Quelle: Covington, M. V. (1984). The Self-Worth Theory of Achievement Motivation: Findings and Implications. The Elementary School Journal, 85(1), 5–20.

Was ist Selbstwert

Selbstwert ist ein psychologisches Konzept, das sich auf die Bewertung und das Gefühl der eigenen Wertigkeit einer Person bezieht. Es beinhaltet die Überzeugung und das Selbstbild, dass man als Mensch intrinsisch wertvoll ist und das Recht auf Liebe, Respekt und Glück verdient. Selbstwert bezieht sich darauf, wie eine Person sich selbst wahrnimmt und bewertet, unabhängig von äußeren Bewertungen oder Erfolgen.

Anzeichen von niedrigem Selbstwert

Ein niedriger Selbstwert kann sich folgendermaßen äußern:

  • Negative Selbstgespräche
  • Perfektionistisches Denken
  • Übermäßige Sorge um die Meinung anderer
  • Selbstisolation
  • Mangelndes Selbstvertrauen
  • Nicht-wahrnehmen von Chancen
  • Übermäßige Anpassung
  • Schwierigkeiten bei der Konfliktbewältigung
Wenn du denkst, dass du unter niedrigem Selbstwert leidest, kannst du dagegen etwas tun. Psychotherapie kann beim Aufbau von Selbstakzeptanz eine maßgebliche Rolle spielen.

Niedriger Selbstwert - Was tun?

Wie wir denken, spielt beim Thema Selbstwert eine zentrale Rolle. Wir sprechen zwar umgangssprachlich vom „Selbstwertgefühl“, genauer wäre jedoch die Bezeichnung „Selbstwertdenken“. Die Gefühle, die sich aus dem negativen Denken über den eigenen Wert ergeben, sind dann häufig Depressivität, Wut und Scham. 

Oftmals versuchen Betroffene den vermeintlich niedrigen Selbstwert durch besondere Leistungen zu erhöhen. Der „Wert des Selbsts wird dabei jedoch an äußere Umstände und Bedingungen gekoppelt, so dass auf diese Weise maximal ein instabiler Selbstwert entstehen kann. Denn, wenn sich die äußeren Umstände wieder ändern, sinkt damit auch automatisch der Selbstwert in den Augen der Betroffenen. 

Wenn der Wert des Selbst von etwas abhängig gemacht wird, das im Außen liegt, ist es dann nicht vielmehr ein Fremdwert? Geld verdienen, gut aussehen, von anderen geschätzt werden… All diese Dinge können sich gut anfühlen, haben jedoch nichts mit Selbstwert zu tun (sie werden jedoch gerne damit verwechselt oder zumindest in Verbindung gebracht).

Der Weg zur Selbstakzeptanz beinhaltet, dass man sich mit sich selbst beschäftigt. Hier kommt es darauf an, wirklich in die Tiefe zu gehen, sich unbewusste Gedanken bewusst zu machen und diese zu hinterfragen. Dabei kann Psychotherapie eine zentrale Rolle spielen. Gerade der philosophische Ansatz der REVT, die ich in meiner Praxis anwende, ist hierfür bestens geeignet.

Quellen

Jetzt einen Termin vereinbaren