Selbsttest Depression

Selbsttest Depression

Mit diesem Selbsttest kannst du überprüfen, ob du möglicherweise an einer Depression leiden könntest. Bitte beachte, dass der Selbsttest keine Diagnose darstellt oder ersetzen kann, sondern nur zur Selbsteinschätzung gedacht ist. Dein Ergebnis solltest du bei Bedarf mit einer hierzu ausgebildeten Person besprechen, beispielsweise einem Arzt, Psychotherapeuten oder Heilpraktiker für Psychotherapie.

Einordnung deines Testergebnisses

Der Selbsttest dient lediglich der Selbsteinschätzung und stellt keine Diagnose dar! 

Wichtig: Nicht nur Depressionen zeigen sich in einer depressiven Symptomatik, sondern auch zahlreiche andere psychische und körperliche Störungen. Aus diesem Grund ist eine ausführliche Untersuchung notwendig, um eine Diagnose zu stellen, wenn du dich depressiv fühlst.

Hier findest du weitere Informationen zu den einzelnen Testergebnissen:

  • Keine depressive Episode: Es hört sich gemäß deiner Antworten auf den ersten Blick nicht so an, als hättest du eine Depression – was aber nicht heißt, dass du definitiv keine Depression hast. Wenn es dir emotional nicht gut geht, ist es wichtig, dass du die Probleme ernst nimmst und dich idealerweise genauer untersuchen lässt. 
  • Leichte depressive Episode: Eine leichte depressive Episode ist eine Form der Depression, die zwar im Gegensatz zu einer mittelgradigen oder schweren Depression eher leichter verläuft, aber dennoch genau untersucht und behandelt werden sollte. Im Allgemeinen kann man mit einer leichten Depression viele Alltagsaktivitäten noch ausreichend gut bewältigen, ist jedoch beeinträchtigt. 
  • Mittelgradige depressive Episode: Bei der mittelgradigen depressiven Episode sind Symptome schwerwiegender als bei der leichten Depression, aber leichter als bei einer schweren Depression. Meist bestehen bereits große Schwierigkeiten im Alltag.
  • Schwere depressive Episode: Bei der schweren depressiven Episode bestehen quälende Symptome und der besonders typisch sind Symptome wie  Verlust von Selbstwertgefühl, Wertlosigkeit sowie Suizidgedanken. In der Regel liegen auch körperliche Beschwerden vor, beispielsweise verminderte Libido, Appetitverlust und Gewichtsverlust. 

 
Weiterführende Informationen findest du hier: